Menü

Kostenfreie Beratung 0800 0101600

Cloud computing mit Glasfaser Internet

Wie Sie Ihren Umzug in die Cloud dank Glasfaser effektiv gestalten können

Cloud-Computing wächst in Deutschland so stark wie nie: Nach einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom in Zusammenarbeit mit KPMG nutzten 2018 drei von vier Unternehmen (73 Prozent) Rechenleistungen aus der Cloud – im Jahr zuvor waren es erst zwei Drittel (66 Prozent). Die Umsätze mit Cloud-Computing schießen in die Höhe. Was macht die Wolke so attraktiv und was ist beim Wechsel von einer vor-Ort-Installation zu einer Cloudlösung zu beachten?

Cloud-Computing als Treiber der digitalen Transformation

Der Begriff Cloud-Computing beschreibt die Verlagerung von Speicherplatz, Rechenkapazität oder Software-Anwendungen vom eigenen Computer in ein standortexternes System, das von einem Dritten verwaltet wird. Dabei stellt ein Anbieter von Cloud-Diensten diese Dienste auf seinen Servern gegen Gebühr zur Verfügung. Cloud-Computing gilt als Treiber der digitalen Transformation. Mit dem effektiven Einsatz von Daten und Software trägt es wesentlich dazu bei, interne Prozesse zu digitalisieren sowie digitale Verkaufs- und Servicekanäle zu entwickeln und leistet einen großen Beitrag zur Schaffung neuer digitaler Geschäftsmodelle.

Hintergrund der zunehmenden Nutzung von Cloud-Computing ist die Notwendigkeit, neue Lösungen für den Umgang mit den schnell wachsenden Datenmengen zu finden, den immer höher werdenden Anforderungen an die Datensicherheit gerecht zu werden, ständigen Zugriff auf die Daten zu garantieren und immer größere Geschwindigkeiten der Datenübertragung zu erreichen.

IT-Strategie für Umzug in die Wolke erforderlich

Den Umzug in die Cloud sollte man aber nicht unterschätzen. Der Umstellungsprozess von der internen Datenspeicherung und -verwaltung zu Rechenzentren außerhalb des Unternehmens, von eigener Software zu gemieteter, von individueller Arbeit am Dokument zum gemeinsamen Arbeiten stellt Unternehmen vor einige Herausforderungen. Es sollte eine eigene Strategie ausgearbeitet werden, in der Ziele, Zeiten, Wünsche, Verantwortlichkeiten, Kosten, Datenvorbereitung und vieles mehr formuliert sind. Multi-Cloud- und Hybrid-Cloud-Implementierungen sind für den Anfang empfehlenswert. Dementsprechend kann ein geeigneter Anbieter ausgewählt werden.

Übertragung per Glasfaser als Voraussetzung für Cloud-Computing

Bedenken Sie aber: Der beste Cloud-Anbieter bringt keinen Mehrwert, wenn in Ihrem Unternehmen die zugrunde liegende Infrastruktur nicht vorhanden ist. Was immer man vom Cloud-Computing erwartet – schneller Up- und Download großer Datenmengen, synchrones Arbeiten an Dokumenten, Echtzeitübertragung oder anspruchsvolle Verschlüsselungsmöglichkeiten – ist nur möglich, wenn die Leitungen HighSpeed-Datenübertragungen zulassen.

Eine Gigabit-Infrastruktur, die nur mit Glasfaser erreicht wird, ist die Voraussetzung für die Einführung moderner Technologien wie Cloud-Computing oder Industrie 4.0. Mit einfachen DSL-Anschlüssen via Kupferkabel werden Geschwindigkeiten für die Datenübertragung beim Download von bis zu 16 Mbit/s angeboten, der Upload erreicht bis zu rund zwei Mbit/s. Damit wird das Potenzial, das Cloud-Computing für den Digitalisierungsprozess bietet, nicht annähernd ausgeschöpft. Lichtwellenleiter dagegen können auch 1 Gbit/s oder 10 Gbit/s und mehr transportieren.

envia TEL, der führende regionale Telekommunikationsdienstleister und Netzbetreiber für Industrie, Gewerbe und Carrier in Mitteldeutschland, bietet nicht nur die Verlegung von Glasfaser bis zu Ihrem Unternehmen, sondern mit „Cloud Connect“ auch eine direkte und private Anbindung an die weltweiten Cloud-Services von Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure, Google Cloud Plattform, IBM, Alibaba und viele andere. Die Verbindung wird nicht über das öffentliche Internet geführt, sodass sie höchste gesicherte Geschwindigkeit mit geringster Latenz garantiert. In Leipzig unterhält das Unternehmen einen „Cloud-Hub“, der hinsichtlich Sicherheit keine Wünsche offenlässt. Von hier aus sind Verbindungen mit den wichtigen Public Clouds in allen europäischen Regionen möglich, Bandbreiten stehen von 50 Mbit/s bis 10 Gbit/s zur Verfügung.

Blog