Menü

Kostenfreie Beratung 0800 0101600

20.07.2021

Tipps und Ideen zum virtuellem Teambuilding

Ob die virtuelle Zusammenarbeit eines Teams erfolgreich verläuft, hängt von zahlreichen Faktoren ab: den richtigen Kollaborationstools, einer stabilen Internetverbindung – und Spaß an den Aufgaben. Während technische Anforderungen eher eine Frage der Infrastruktur sind, braucht es für die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Kreativität und Einfühlungsvermögen – insbesondere dann, wenn die Kolleginnen und Kollegen sich nur über Monitor und Headset austauschen können. Hier kommen Tipps für ein erfolgreiches virtuelles Teambuilding.

Persönliche Ebene beflügelt fachliche Arbeit

Fragt man jemanden, was ihm im Homeoffice am meisten fehlt, kommt oft die Antwort: der direkte Kontakt zu den Kollegen. Ein paar nette Worte im Vorbeigehen und „einfach mal fünf Minuten nicht an die Arbeit denken“. Studien kommen immer wieder zum gleichen Ergebnis: Kurze Pausen zwischendurch steigern das Leistungsvermögen. Wenn sie als positives Erlebnis wahrgenommen werden, entspannt das nicht nur – es motiviert und macht den Kopf wieder frei für die beruflichen Aufgaben. Außerdem lassen sich viele Sachverhalte auf dem viel zitierten kurzen Dienstweg klären. Ebenso verhält es sich mit der Stimmung im Team: Ist diese offen, freundlich und zugewandt, beflügelt das die Kommunikation und damit das reibungslose Ineinandergreifen von fachlichen Prozessen und Workflows.

Gesicht zeigen schafft Vertrauen

Inzwischen gibt es eine Reihe von Tipps für Führungskräfte und Teamleiter, wie sie in virtuellen Arbeitsumgebungen Impulse für ein konstruktives Miteinander geben können. Grundsätzlich gilt: Lassen Sie Ihre Leute Gesicht und Stimme zeigen. Niemand kann eine vertrauensvolle Bindung zu den Kollegen aufbauen, wenn er von ihnen nicht mehr kennt als die E-Mail-Signatur. Deshalb sind Videomeetings – am besten regelmäßig zu festen Terminen – ein Muss für jedes Teambuilding. Hier sollten Sie immer etwas Extrazeit für Small Talk einplanen. Die Kolleginnen und Kollegen nur durch eine Agenda zu hetzen und über Sachthemen zu sprechen, mag zwar effizient erscheinen, frustriert aber auf Dauer. Auch das gute, alte Einzelgespräch hilft, einzelne Mitarbeiter abzuholen und ihnen durch den persönlichen Austausch Wertschätzung und Sicherheit mit auf den Weg zu geben.

Ein bisschen Spaß darf sein

Am besten lernt sich das Team kennen, wenn es sich einer gemeinsamen Sache widmet. Um herauszufinden, wie die Kollegen ticken und wie man sich selbst am besten in die Gruppe einbringen kann, muss es allerdings nicht immer gleich fachbezogen sein. Ein bisschen Spaß und Ausgelassenheit tun gut – und schaffen gemeinsame Erfahrungen, an die die Teammitglieder bei ihrem nächsten Web-Treffen anknüpfen können. Hier drei Ideen, mit denen Sie den virtuellen Teamgeist stärken:

Idee #1: Raum für Flurfunk

Wenn kein Schnack am Wasserkocher möglich ist, bauen Sie doch einfach eine virtuelle Teeküche. Entweder nutzen Sie bestehende Kollaborationsanwendungen und legen einen eigenen Kanal nur für den privaten Austausch an – oder Sie richten Ihren virtuellen Socializing-Raum mit kostenlosen Online-Moodboards wie Canva oder Milanote ein.

Idee #2: Gemeinsamer Genuss

Ob Weinprobe, Cocktail-Abend oder Galadinner – gemeinsamer Genuss verbindet. Mit ein wenig Deko, den passenden Speisen und Getränken und (ausnahmsweise mal wieder) einem schicken Dresscode ist im Homeoffice schnell für Partystimmung gesorgt. Wenn das Ganze dann noch aus der Chefetage gesponsert wird, steigt zusammen mit der Geselligkeitsskala garantiert auch die Motivation im Team.

Idee #3: Wer spielt, der bleibt

Gemeinsames Knobeln verbindet. Kein Wunder also, dass virtuelle Schnitzeljagden oder spannende Remote Escape Rooms inzwischen beliebte Teambuilding-Maßnahmen sind. Wer weniger auf knifflige Rätsel steht, der hat dafür vielleicht Spaß an einer Runde Bingo oder einem Skat-Turnier.

Warum gute Verbindungen so wichtig sind

Auf die Verbindung kommt es an – diese Erkenntnis hat beim Teambuilding durchaus auch eine technische Dimension. Denn eine gute Internetverbindung bedeutet zugleich, dass das Bild nicht ruckelt, die Stimme klar und deutlich zu verstehen ist und damit kommunikative Aspekte wie Mimik, Gestik und Betonung transportiert werden. Deshalb stellt GigabitNetz von envia TEL modernste Telekommunikationsnetze für Unternehmen bereit, die dank Highspeed für optimale Bedingungen sorgen und den Grundstein für eine effiziente Zusammenarbeit legen.

Beitrag teilen

Blog